Finanzdaten, DATEV-Auswertung & Co.

Gerade eben in der Post: Ein weiterer DATEV-Stick, der uns den Online-Zugang zu den Kundendaten ermöglicht. Ganz ehrlich, was für viele Unternehmer ein Orakel ist, macht uns richtig Spaß. Gemeinsam mit unseren Kunden in die Tiefen ihrer betriebswirtschaftlichen Auswertung einzutauchen. Wir können in den Geschäftszahlen lesen – wie in einem offenen Buch. Viele Kunden empfinden es als Erleichterung, wenn wir Ihnen die Geschäftsergebnisse aufbereiten, übersetzen und gemeinsam auswerten. Das spart sowohl unseren Kunden, als auch den Steuerberatern viel Zeit und Mühe.

Geht es Ihnen ähnlich? GuV, BWA und Finanzdaten müssen sein, zählen jedoch nicht wirklich zu Ihren Lieblingsaufgaben? Dann haben wir zum Wochenstart ein paar Tipps für Sie:

  1. Die BWA ist nur so gut, wie Sie die Finanzbuchhaltung für Ihren Steuerberater vorbereiten. Übergeben Sie die Unterlagen vollständig, geordnet und vor allem mit einer klaren Zuordnung zu den Buchungskonten.
  2. Ihr Steuerberater kann immer nur das bearbeiten, wozu er von Ihnen beauftragt wurde. Soll heißen: Besprechen Sie, was Sie von Ihrem Steuerberater erwarten und benötigen.
  3. Je aktueller Sie Ihre Betriebsergebnisse auswerten, desto schneller können Sie im Betriebsalltag reagieren.
  4. Ihre Banken schätzen es sehr, wenn sie zeitnah aktuelles Zahlenmaterial erhalten.Das steigert die Vertrauenswürdigkeit, kann Einfluss auf Ihr Rating haben und damit auch Ihre Kosten für Zinsen positive beeinflussen.

Übrigens schätzen wir die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Steuerberatern unserer Kunden sehr. Wir sehen uns hier als Zahlendolmetscher und Prozessbegleiter, der den Betrieb und die Branche kennt.